News

Aktuelle Informationen

Aufgrund der Ereignisse möchten wir Ihnen die in den Niederlanden (zunächst nur Nordholland) maßgeblichen und aktuellen Corona-Maßregeln und Infiziertenzahlen mitteilen.

Dazu liefern wir Ihnen die neuesten Zahlen des niederländischen Gesundheitsministerium in Bezug auf Covid-19-Infizierte, deren Krankenhausaufnahmen sowie die Anzahl der daran verstorbenen Personen (mit Quellenangabe).

Die Bundesrepublik Deutschland erklärt die Niederlande ab dem 06.04.2021 zum Hochinzidenzgebiet.

Bei den derzeitigen Corona-Einreise-Verordnungen des Bundes und des Landes NRW verliert man zwischendurch den Überblick.

Wir haben uns detailliert mit diesem Thema auseinandergesetzt, um demjenigen, der jetzt(!) gerne in die Niederlande reisen möchte, die Möglichkeiten hierzu aufzuzeigen. Wir setzen hierbei voraus, dass der Reisende sich an alle Regeln im Umgang mit Covid-19 hält und einfach nur den eigenen Wänden entfliehen will, die man nun schon so lange aushalten muss.

Unsere Einstellung pro Urlaub in den Niederlanden ist von den Informationen der Wissenschaftler geprägt, die sagen, dass von 7.000 Infektionen genau 1(!) draußen stattfindet. Das lässt in uns die Erkenntnis zu, dass wir draußen sicher sind. Gefährlich ist für uns, wenn wir jemanden in unser Haus lassen würden. Lasse ich das jedoch nicht zu, ist nur noch das Einkaufen gefährlich. Setze ich eine FFP2-Maske auf, verliert auch das seinen Schrecken, da ich auch Zuhause einkaufen gehen muss. Zusammenfassend tragen wir die Einstellung, dass ein Urlaub in den Niederlanden genauso gefährlich ist wie meine Wohnung oder mein Haus in Deutschland. Halte ich mich an alle(!) Regeln stecke ich mich nirgendwo auf dieser Welt an!

Kommen wir zu den gesetzlichen Bestimmungen:

Einreiseregeln in die Niederlande:

Nach vielen eigenen Recherchen auf den Seiten der niederländischen “overheid” und Hinweisen einer Mitarbeiterin eines Gesundheitsamtes, das im Kontakt mit den niederländischen Gesundheitsbehörden steht, gilt Folgendes:

Wenn man mit dem Auto(!) aus Deutschland in die Niederlande einreist, benötigt man kein(!) Testergebnis – weder einen Schnelltest noch einen PCR-Test. Am Urlaubsort gilt eine 10-tägige Quarantäne – allerdings auf freiwilliger Basis und nicht(!) verpflichtend. Die gesetzlichen Regelungen, die wir bislang hier wiedergegeben haben, gelten ausschließlich für Niederländer, die von einer Reise aus dem Ausland ins eigene Land zurückkehren (keine Quarantäneverpflichtung). Der Volkskrant hat einen detaillierten Artikel über diese Problematik dargestellt. Lassen Sie sich den Artikel über Google übersetzen. Der Inhalt ist dann leicht zu verstehen: Artikel des Volkskrant vom 12.03.2021

Eine hervorragende und informative Seite für die Niederlande ist “Dachist.org”. Hier findet ihr auch etwas zu der Quarantänevorschrift, die sich derzeit in einem Gesetzgebungsverfahren befindet (Informationsquelle Dachist). Der niederländische Verlag und Hörfunk NOS schreibt in einem Artikel vom 15.04.2021, dass aus Regierungskreisen verlautet worden sei, dass die verpflichtende Quarantäne vom 01. bis zum 15. Mai eingeführt und dann neu entschieden werden soll. Eine Geldbuße bei einem Verstoß soll 95 Euro betragen. Demnach würde eine 10-tägige Quarantäne gelten, aus der man sich ab dem fünften Quarantänetag mit einem negativen Schnelltest “freikaufen” könnte. Diese Absicht steht momentan sicherlich in Zusammenhang mit dem beschlossenen und veröffentlichten Öffnungsplan der Regierung (Artikel des NOS vom 15.04.2021).

Dachist hat einen erweiterten Artikel über die kommende Quarantänepflicht veröffentlicht, der besagt, dass die Quarantänepflicht lediglich für Reisende aus Hochrisikoländern gelten soll. Demnach wäre eine Quarantäne für deutsche Einreisende nicht(!) verpflichtend (Erläuterungen des Gesetzesentwurfes über die Quarantänepflicht). Hinzu kommt, dass die Infiziertenzahlen in Deutschland stark sinken und es absehbar ist, dass Deutschland den Status Risikoland, aus Sicht der Niederländer, abgeben wird. Das Gesetz wird nicht vor dem 18.05.2021 in Kraft treten, da es am 12.05.2021 von der Zweiten Kammer an die Erste Kammer weitergeleitet wird und am 18.05.2021 noch eine Sitzung zu dem Gesetz in der Ersten Kammer stattfindet. Wer also  vor dem 18.05.2021 in die Niederlande einreist fällt auf keinen Fall unter die neue Regelung. Den aktuellen Stand des Gesetzgebungsverfahrens kann man hier einsehen: Aktueller Stand des Gesetzgebungsverfahrens der Ersten Kammer zur verpflichtenden Quarantäne

Wir gehen davon aus, dass man den Öffnungsplan als Vorbereitung für die Urlaubssaison bereits jetzt veröffentlicht hat. Man will den Tourismus langsam wieder hochfahren. Sicherlich auch aus der Erfahrung des letzten Jahres heraus, als ab Mai die Zahlen der Infizierten wieder rasch gesunken sind.

Bundesrecht bei Rückreise nach Deutschland:

Nun fordert das Bundesministerium für Gesundheit in der CoronaEinreiseV vom 13.01.2021 (CoronaEinreiseV-Bund) im § 1 die digitale Einreiseanmeldung (Einreise-Anmeldung). Das heißt, dass sich jeder Einreisende, der aus einem Hochinzidenzgebiet (Niederlande) kommt, beim Robert-Koch-Institut anmelden muss. Ferner wird im § 2 gefordert, dass man aus einem Hochinzidenzgebiet kommend, ein ärztliches Zeugnis oder Testergebnis vorlegen muss, das den Nachweis des Nichtvorliegens einer Infektion mit SARS-CoV-2 erbringt. Dieses Testergebnis muss(!) in englischer, deutscher oder französischer Sprache gefasst sein (steht im Absatz 3). Bemerkenswert ist auch, dass diese Verordnung bereits seit dem 13.01.2021 besteht aber jetzt zum Osterurlaub plötzlich in den Medien verbreitet wird. (Ich bin seit Januar schon häufig in beide Richtungen der Grenze gefahren und ich wurde noch nie kontrolliert oder habe Kontrollstellen beobachten können).

Die renommierte Wirtschaftskanzlei Bird&Bird hat auf Ihrer Homepage eine Erläuterung der derzeitigen CoronaEinreiseV des Bundes eingestellt, die unsere o. a. Ausführungen bestätigen (Wirtschaftskanzlei Bird&Bird). Sie sagen sogar, dass auch nach der Bundesverordnung eine Testung unmittelbar(!) nach Einreise erlaubt ist. Wir finden hierzu zwar keine Bestätigung im § 3 Abs. 2 und 3, aber wenn die das sagen, glaube ich das eher als den Presseveröffentlichungen. Allerdings haben wir eine Presseerklärung der Bundespolizei gefunden, die diese Aussage bestätigt (Statement der Bundespolizei)

Seien Sie versichert, dass Ihre Daten der Einreiseanmeldung vertraulich behandelt werden. Diese Daten bekommt kein Arbeitgeber!

Wissenswert wäre noch, dass der § 8 dieser Verordnung die Mobilfunkbetreiber dazu verpflichtet, jeden seiner Kunden bei Einreise auf die Einhaltung der Corona-Regeln hinzuweisen (Es soll nur keiner glauben, dass diese SMS irgendeine Relevanz hat oder gar Überwachung bedeutet).

Der Bund hat zudem eine Muster-Quarantäne-Verordnung erlassen, die eine Arbeitshilfe für die Länder darstellen soll (§ 32 Satz 1 i.V.m. §§ 28, 29, 30 Absatz 1 Satz 2 des IfSG). Die Länder entscheiden jedoch in eigener Zuständigkeit was sie davon übernehmen und in ihre jeweilige Verordnung hineinschreiben. In der Muster-Quarantäne-Verordnung vom 14.01.2021 steht nun, dass bei Rückkehr aus einem Risikogebiet, jeder sich für 10 Tage in eine Quarantäne zu begeben und vor der Einreise eine Testung durchzuführen hat, aus der er sich frühestens nach dem fünften Tag mit einem weiteren Test (Zwei-Test-Strategie) befreien kann. Der Einreise-Testpflicht kann innerhalb 48 Stunden vor Anreise oder durch Testung unmittelbar nach Einreise nachgekommen werden. Diese Muster-Verordnung hat NRW so nicht übernommen, weshalb sie für Bürger dieses Landes auch nicht(!) in Betracht kommt (aus der Musterverordnung wird deutlich, wieso die Kanzlei Bird&Bird die Meinung vertritt, dass die Einreisetestung auch unmittelbar nach Einreise durchgeführt werden kann). Wer aus einem Risikoland kommt und lediglich durch die Niederlande reist und dann nach Deutschland einreist, fällt nicht unter diese Regelung – dann kann man auch 48 Stunden nach Einreise den Negativtest vornehmen lassen. Die Fähre aus Großbritannien kommt täglich um 17 Uhr in Ijmuiden an.

Anhand dieses Beispiels sollte jeder bemerkt haben wie Medien ihre(!) Sicht der Dinge darstellen. Sie bemühen sich nicht mehr um Aufklärung und Differenziertheit, sondern stellen diese Verordnung zu Ostern so dar als wenn sie bundesweit Gültigkeit besitzen würde. Jeder sollte selbst und im gesamten Internet versuchen, sich zu informieren, um die fehlende Differenziertheit auszugleichen.

Landesrecht NRW bei Rückreise nach Deutschland

Laut CoronaEinreiseVO des Landes NRW (§ 4 CoronaEinreiseVO)  muss man nun bei Einreise eine Testung (also PCR- oder PoC- Schnelltest) vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden alt ist. Können Sie keinen Test bei der Einreise vorweisen, müssen Sie in eine 10-tägige Quarantäne, die allerdings unmittelbar nach Einreise(!) durch eine Testung wieder ausgesetzt werden kann.  Hierfür reicht also auch ein Schnelltest. Wer sich durch einen PCR-Test “freikaufen” möchte, muss bis zum Erhalt des Ergebnisses in der Quarantäne verbleiben (Quelle: FAQ der Landesregierung)

Am 04.04.2021 setzt die NRW-Landesregierung einen Post auf Ihre Seite, dass die Entscheidung des Bundes zur Einreise jetzt umgesetzt werde (FAQ der Landesregierung). Hierbei ist der fünfte Absatz von besonderer Bedeutung, weshalb wir ihn ungekürzt widergeben:

“Als Tests werden sowohl PCR-Tests als auch PoC-Schnelltests eines befugten medizinischen Dienstleisters sowie Selbsttests unter Aufsicht fachkundigen Personals akzeptiert. Der Testnachweis kann auf Papier oder in digitaler Form – zum Beispiel durch Vorzeigen eines Dokuments auf dem Mobiltelefon – erbracht werden. Der Testnachweis ist grundsätzlich bereits bei Einreise mitzuführen. Grenzpendlern ist es gestattet, den Test nach Einreise unverzüglich – etwa unmittelbar nach Ankunft am Arbeitsplatz – nachzuholen.”

Das heißt im Klartext, dass vor der Einreise auch ein Schnelltest zur Einreise in die Bundesrepublik ausreichend ist. Besonders interessant ist aber der Satz: “Der Testnachweis ist grundsätzlich bereits bei Einreise mitzuführen.” Das bedeutet, dass es von “grundsätzlich” auch Ausnahmen gibt, womit deutlich wird, dass der Test auch nach Einreise vorgenommen werden kann. Hinzu kommt die oben beschriebene Muster-Quarantäne-Verordnung des Bundes und die dortige Erläuterung von uns.

Ein Selbsttest reicht nicht für die Aufhebung der Quarantäne aus!

Hier noch die aktuelle CoronaEinreiseVO des Landes NRW vom 27.03.2021: FAQ der Landesregierung

Fazit:

Ich kann meinen Urlaub auch jetzt(!) in den Niederlanden verbringen, wenn ich mich vor  meiner Rückreise beim Robert-Koch-Institut anmelde und nach meiner Einreise direkt in ein Testzentrum fahre und mich schnell testen lasse. Wenn ich das so handhabe, muss ich in NRW nicht einen Tag in Quarantäne!!!

Erläuterungen:

Die CoronaEinreiseVO des Landes NRW unterscheidet in Virusvariantengebiete und “andere Risikogebiete, die nicht Virusvariantengebiete sind”, also z. B. Hochinzidenzgebiete. Virusvariantengebiete sind z. B. Brasilien, Sambia, Botswana, Lesotho, Malawi, Frankreich (Departement Moselle) usw.

Hochinzidenzgebiete sind z. B.  Polen, Schweden, Slowakei, Slowenien usw.

Die vollständige Liste findet ihr hier: Robert-Koch-Institut

Bedenken Sie bitte, dass Sie sich bei diesen Regeln im Ordnungswidrigkeitenrecht und nicht im Strafrecht befinden! Erst wenn Sie nachweislich jemanden fahrlässig oder vorsätzlich anstecken, wären Sie im strafrechtlichen Bereich.

Aus aktuellem Anlass sollten doch noch einmal ein paar Hinweise erfolgen, da immer noch eine unglaubliche Vielzahl von Menschen (Soziale Medien) das Virus nicht wirklich zu kennen scheint.

  1. Fakt ist, dass sich im Freien von 7.000 Menschen statistisch gesehen genau 1(!) Mensch ansteckt. Das kann auch nur erfolgen, wenn ich anderen Menschen näher als ca. 2 Meter komme (Faktencheck Deutsche Welle). Wenn ich niemanden in meine vier Wände lasse, habe ich die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung um geschätzte 98 Prozent verringert.
  2. Die restlichen 2 Prozent sollte ich durch die weiteren Regeln: Hygiene beachten (Hände waschen), Maske tragen (am besten FFP2), Lüften (wenn mal jemand in meine vier Wände kommt), Schnelltest und Corona-WarnApp abdecken.
  3. Daraus resultierend nehmen wir nun einen 14-tägigen Urlaub in den Niederlanden als Beispiel:

Bevor ich mich auf die Reise begebe, werden alle in meinem Fahrzeug einem Schnelltest unterzogen. Wenn der negativ ist, geht die Reise los.

Am Urlaubsort checke ich kontaktlos ein, da ich mir ein entsprechendes Ferienhaus ausgesucht habe, das mir diese Möglichkeit bietet. Dazu hat meine Frau bereits so viel wie möglich eingekauft, um nicht am Urlaubsort so oft einkaufen zu müssen.

Das Ferienhaus wird nun komplett durchgelüftet und alle waschen sich sofort die Hände. Da meine Frau etwas pingelig ist, nimmt sie einen entsprechenden Reiniger und wischt alle Oberflächen noch einmal ab. Danach werden die Koffer ins Haus getragen.

Ziel unseres Urlaubes ist es, Zeit mit der Familie zu verbringen, Fahrrad zu fahren (Leihfahrräder am Haus) und am Strand spazieren zu gehen. Wir gehen auch eher seltener auswärtig essen, da wir im Urlaub alle gemeinsam kochen und das Beisammensein genießen.

Den Kindern wird noch einmal erläutert, dass sie sich in diesem Urlaub keinem(!) anderen Menschen mehr als 2 Meter nähern dürfen und im Urlaub auf Bekanntschaften verzichten müssen. Am nächsten Tag geht dann schon die erste gemeinsame Fahrradtour los. Hier wählen wir bereits vorher einen Ort für ein Picknick aus und wählen die Tour etwas länger, damit uns der Verzicht auf die Pommes-Bude nicht so schwer fällt. Am Tag darauf ist es der Strandbesuch oder der Tag auf dem Grundstück, den wir mit Lesen, Gesellschaftsspiele und Unterhaltungen verbringen. Am Abend steht dann der Fernseher auf dem Programm. Hier haben wir auch darauf geachtet, dass Netflix, Sky (Fußball), Disney+ und Amazon Prime im Ferienhaus vorhanden ist, sodass jeder seine Lieblingssendung auch sehen kann.

Insgesamt haben wir für jeden 4 Schnelltests mitgenommen, um 2x wöchtentlich testen zu können. Dies haben wir uns vorgenommen, da wir das Einkaufen ja nicht gänzlich verhindern können. Aber da wir das auch zu Hause tun und die FFP2-Maske tragen, die auch uns selbst schützt, ist das kein Problem. Deshalb ja auch die zweimalige Testung pro Woche.

Nach 14 Tagen fahren wir erholt über die Grenze und freuen uns wieder auf den Alltag – jeder für sich. Selbstverständlich halten wir alle Regeln bei der Rückkehr ein. Da wir  die Quarantäne nicht mehr fürchten müssen, ist das auch kein Problem …

Ich fülle das Einreiseformular online aus, fahre entweder in Schagen (Schnelltest in Schagen für 69 Euro) in ein Testcentrum und lasse mich vor der Einreise schnelltesten oder fahre unmittelbar nach der Einreise zu einem Testzentrum. Den Nachweis, dass wir alle negativ sind, schicke ich sofort online zum Gesundheitsamt. Danach geht es zum Auspacken nach Hause (wer hier den Knackpunkt sieht, da die Bundesverordnung des Bundes einen Test vor(!) Einreise fordert, dem sei gesagt, dass die renommierte Wirtschaftskanzlei Bird&Bird auf ihrer Homepage deutlich macht, dass die Verordnung auch einen Test unmittelbar nach(!) Einreise für zulässig hält/hier natürlich der Link: Wirtschaftskanzlei Bird&Bird)

Obwohl ich mich der sozialen Kontrolle durch meine Arbeitskollegen und Nachbarn dadurch entzogen habe, dass ich niemandem von meinem Urlaub erzählt habe, habe ich kein schlechtes Gewissen, da mir meine Erholung und die meiner Familie erheblich wichtiger ist als dummes Geschwätz von Pandemietreiberei.

Ich bin gesund losgefahren und gesund angekommen. Die Einhaltung der Hygieneregeln sind mir auch nicht besonders schwer gefallen …

Wer hier seine Fragen noch nicht beantwortet sieht, kann uns gerne eine Mail mit seinen Fragen zusenden. Wir bemühen uns schnellstmöglich um eine Antwort …

Die Niederländer haben heute Ihren Öffnungsplan für ihr Land vorgestellt ( Öffnungsplan der niederländischen Regierung für den Sommer 2021).

Dieser sieht vor, dass die nächstliche Sperrstunde ab dem 28.04.2021 aufgehoben werden soll und die Außengastronomie öffnen kann. Zoo’s und ähnliche Angebote mit Durchgangsverkehr können ab dem 11.05.2021 öffnen. Außengastronomie mit Mittagessen öffnet im dritten Schritt am 26.05.2021.

In der heutigen Pressekonferenz vom 20.04.2021 gibt Ministerpräsident Rutte bekannt, dass die Anzahl der auf einer Intensivstation liegenden Infizierten derzeit nicht mehr steigt. Die Lockerungen können daher wie geplant in kraft treten. Die Öffnung der Außengastronomie am 28.04.2021 bedeutet, dass diese in der Zeit von 12 bis 18 Uhr öffnen und nicht mehr als 50 Personen gleichzeitig bedienen dürfen. 2 Personen aus fremden Haushalten dürfen jeweils an einem Tisch sitzen. Mehrere Personen dürfen es sein, wenn sie aus demselben Haushalt kommen.

Die nächtliche Ausgangssperre wird ebenfalls zum 28.04.2021 aufgehoben.

Alle Lockerungen gehen mit strengen Hygienregeln einher.

Die Tweede Kamer debattiert am kommenden Donnerstag – sicherlich auch über die neu geplante Quarantäneregelung mit Verpflichtung und drohender Geldbuße. Wir sind gespannt, ob sie tatsächlich kommt, denn sie wäre das vorläufige Aus des Tourismus.

Das Gesundheitsministerium hat Ihre Berichtsdaten ab dem 01.07.2020 grundlegend geändert. Es wird jetzt ein sogenanntes “Dashboard” dargestellt (https://coronadashboard.rijksoverheid.nl), auf dem sich verschiedene Statistiken zeigen. In der Übersicht wird grafisch eine 7-tägige Berichterstattung vorgenommen. Zusätzlich werden die wöchentlichen Zahlen noch einmal schriftlich dargestellt. Allerdings beschränken wir uns auf die wichtigsten Zahlen, da in den letzten Wochen viel zu viele Zahlenspiele dargestellt werden, die wir nicht immer nachvollziehen können. In der letzten Woche zeigten sich folgende Zahlen in Auflistung der Gemeinden zwischen Alkmaar und Texel entlang der Küste:

Bergen: 86 Infizierte/ 0 Krankenhaus/ 0 Verstorbene/14-Tage-Inzidenz 288,2/ 7-Tage-Inzidenz 147,4

Schagen: 195 Infizierte/ 1 Krankenhaus/ 1 Verstorbene/14-Tage-Inzidenz 419,5/ 7-Tage-Inzidenz 241,0

Den Helder: 145 Infizierte/ 2 Krankenhaus/ 1 Verstorbene/14-Tage-Inzidenz 257,6/ 7-Tage-Inzidenz 145,6

Texel:  59 Infizierte/ 0 Krankenhaus/ 0 Verstorbene/14-Tage-Inzidenz 434,6/ 7-Tage-Inzidenz 280,0

Berechnung des Inzidenzwertes: Anzahl der Infizierten der letzten 14 (7) Tage geteilt durch die Einwohnerzahl mal 100.000

Da die deutschen Inzidenzzahlen im 7-Tage-Rhythmus dargestellt werden, fügen wir euch auch noch diese als Vergleich bei. Den Link der Quelle findet Ihr hier (ihr könnte in die Karte auf die jeweilige Region klicken): Dashboard für die 7-Tage-Inzidenz

Wenn Sie oben links in diesem Dashboard auf “NPGEO Corona” klicken, werden Sie automatisch auf das deutsche RKI geführt. Eine tolle Seite!

Derzeitige “Hotspots” sind Amsterdam mit 4516, Gemeinde ‘s-Gravenhage (Den Haag) mit 3130, und Rotterdam mit 4242Infizierten.

Um einen Vergleich in den Regionen anstellen zu können, haben wir die 14-Tage-Inzidenz von der Zahl der Infizierten auf 100.000 Einwohner angegeben. Für den Spitzenreiter in Nordholland, Edam-Volendam, ist das momentan der Wert 784,6.  Amsterdam hat z. B.  517,4. Allerdings sollte man auch die Werte der Krankenhausaufnahmen (30) und der Verstorbenen (18) hinzufügen.

(Quelle: https://www.rivm.nl/coronavirus-covid-19/actueel)

In der abgelaufenen Woche (05.05.-11.05.2021) wurden 47.108 Personen mit Covid-19 infiziert. Die Reproduktionszahl wird mit 1,01 angegeben (https://coronadashboard.rijksoverheid.nl/). Es sind 1379 Personen in einem Krankenhaus aufgenommen worden, von denen 304 auf einer Intensivstation liegen. Dazu kommen 164 Verstorbene.  Erwähnung muss noch finden, dass die Todesursache Covid-19 bei diesen Personen labormedizinisch nachgewiesen wurde.

(https://coronadashboard.rijksoverheid.nl/)

Schlussendlich kann man erkennen, dass  die Zahlen der Infizierten um 10 Prozent sinkt und die Zahl der auf einer Intensivstation Liegenden sogar um 20 Prozent sinkt.  Die Zahl der Verstorbenen ist dagegen noch einmal um 30 Prozent angestiegen. Die Reproduktionzahl liegt derzeit bei 1,01 obwohl die Infiziertenzahlen stetig nach unten gehen. Die Entwicklung bleibt daher fragil. Die Übersterblichkeit liegt weiterhin im Normbereich (Sterblichkeitesrate)

Bis zum 11.05.2021 wurden  rund 6,5 Millionen Menschen geimpft.

Jeder soll seine eigenen Schlüsse aus diesen Zahlen ziehen …

Das Gesundheitsministerium hat Ihre Berichtsdaten ab dem 01.07.2020 grundlegend geändert. Es wird jetzt ein sogenanntes “Dashboard” dargestellt (https://coronadashboard.rijksoverheid.nl), auf dem sich verschiedene Statistiken zeigen. In der Übersicht wird grafisch eine 7-tägige Berichterstattung vorgenommen. Zusätzlich werden die wöchentlichen Zahlen noch einmal schriftlich dargestellt. Allerdings beschränken wir uns auf die wichtigsten Zahlen, da in den letzten Wochen viel zu viele Zahlenspiele dargestellt werden, die wir nicht immer nachvollziehen können. In der letzten Woche zeigten sich folgende Zahlen in Auflistung der Gemeinden zwischen Alkmaar und Texel entlang der Küste:

Bergen: 102 Infizierte/ 0 Krankenhaus/ 0 Verstorbene/14-Tage-Inzidenz 341,8/ 7-Tage-Inzidenz 194,3

Schagen: 200 Infizierte/ 0 Krankenhaus/ 1 Verstorbene/14-Tage-Inzidenz 430,3/ 7-Tage-Inzidenz 221,6

Den Helder: 225 Infizierte/ 1 Krankenhaus/ 1 Verstorbene/14-Tage-Inzidenz 399,7/ 7-Tage-Inzidenz 168,7

Texel:  62 Infizierte/ 0 Krankenhaus/ 0 Verstorbene/14-Tage-Inzidenz 456,7/ 7-Tage-Inzidenz 169,5

Berechnung des Inzidenzwertes: Anzahl der Infizierten der letzten 14 (7) Tage geteilt durch die Einwohnerzahl mal 100.000

Da die deutschen Inzidenzzahlen im 7-Tage-Rhythmus dargestellt werden, fügen wir euch auch noch diese als Vergleich bei. Den Link der Quelle findet Ihr hier (ihr könnte in die Karte auf die jeweilige Region klicken): Dashboard für die 7-Tage-Inzidenz

Wenn Sie oben links in diesem Dashboard auf “NPGEO Corona” klicken, werden Sie automatisch auf das deutsche RKI geführt. Eine tolle Seite!

Derzeitige “Hotspots” sind Amsterdam mit 4369, Gemeinde ‘s-Gravenhage (Den Haag) mit 3399, und Rotterdam mit 4489 Infizierten.

Um einen Vergleich in den Regionen anstellen zu können, haben wir die 14-Tage-Inzidenz von der Zahl der Infizierten auf 100.000 Einwohner angegeben. Für den Spitzenreiter in Nordholland, Edam-Volendam, ist das momentan der Wert 823,3.  Amsterdam hat z. B.  500,6. Allerdings sollte man auch die Werte der Krankenhausaufnahmen (40) und der Verstorbenen (13) hinzufügen.

(Quelle: https://www.rivm.nl/coronavirus-covid-19/actueel)

In der abgelaufenen Woche (27.04.-04.05.2021) wurden 52.087 Personen mit Covid-19 infiziert. Die Reproduktionszahl wird mit 0,94 angegeben (https://coronadashboard.rijksoverheid.nl/). Es sind 1633 Personen in einem Krankenhaus aufgenommen worden, von denen 377 auf einer Intensivstation liegen. Dazu kommen 128 Verstorbene.  Erwähnung muss noch finden, dass die Todesursache Covid-19 bei diesen Personen labormedizinisch nachgewiesen wurde.

(https://coronadashboard.rijksoverheid.nl/)

Schlussendlich kann man erkennen, dass  die Zahlen der Infizierten  um 3000 sinkt und die Zahl der Verstorbenen bzw auf einer Intensivstation Liegenden stagniert.  Dir Reproduktionzahl liegt derzeit bei 0,94 und zeigt als wichtiger Parameter an, dass die Zahlen auf dem Weg nach unten sind (so war es im letzten Jahr ebenfalls). Die Übersterblichkeit liegt weiterhin im Normbereich (Sterblichkeitesrate)

Bis zum 04.05.2021 wurden  rund 5,8 Millionen Menschen geimpft.

Jeder soll seine eigenen Schlüsse aus diesen Zahlen ziehen …

Das derzeit wichtigste Thema bei der Reiseplanung für 2021 sind die Stornierungsbedingungen der einzelnen Vermieter.

Zunächst einmal das Wichtigste vorweg: In einem Artikel bei ntv wird auf die Stiftung Warentest hingewiesen, die Reiserücktrittversichungen für Corona-Bedingungen untersucht hat. Hier ein Auszug daraus:

“Die Stiftung Warentest (Zeitschrift “Finanztest” (1/2021) stellt aber klar: “Eine Reiserücktrittsversicherung ist aus unserer Sicht kein Muss – auch in Corona-Zeiten nicht.” Eine Police könne sich allenfalls für Familien mit Kindern und Senioren lohnen, weil bei ihnen gesundheitlich etwas dazwischenkommen könne. Verbraucher sollten dann auf jeden Fall prüfen, ob der Pandemiefall versichert ist – das ist nicht bei allen Anbietern der Fall. Im aktuellen Test schneidet ein Versicherer (TravelSecure Würzburger) “sehr gut” ab. Der Singletarif für ­eine einzelne 1000-Euro-Reise kostet beim Testsieger 42 Euro. Für nur 6 Euro mehr gibt es beim selben Versicherer für die 1000-Euro-Reise eine Police für die ganze Familie – auch hier lautet das Qualitäts­urteil: “sehr gut”.”

Somit kann sich jeder gegen alle COVID-Szenarien absichern.

Hier der Link zum kompletten Bericht bei ntv: https://www.n-tv.de/ratgeber/Buchung-mit-beschraenktem-Risiko-article22221535.html

Beim Testsieger müssen Sie sowohl die Reiserücktrittversicherung:

https://www.travelsecure.de/reiseversicherungen/reiseruecktrittsversicherung.html#rahmenbedingungen

als auch den Coronaschutz

https://www.travelsecure.de/reiseversicherungen/reiseschutzbrief-corona.html

absichern. Für einen Reisepreis von 2760 Euro,  bei einer vierköpfigen Familie unter 64 Jahren, kommt man so auf ca. 170 Euro – bei einem Reisepreis von 1.100 Euro auf ca. 78 Euro. So muss niemand mehr Angst haben, sein komplettes Urlaubsgeld zu verlieren.

Dennoch weisen wir darauf hin, dass Sie bei uns ein Recht auf kostenlose Stornierung bis zu sechs Wochen vor Reiseantritt haben. Sollten die Niederlande die Grenze schließen, erhalten Sie 100 Prozent Ihrer Zahlungen zurück.

Sollten Sie Fragen hierzu haben, können Sie sich jederzeit an uns wenden.

 

Wir beginnen mit der täglichen Berichterstattung über die Fallzahlen in Bergen, Schagen, Den Helder und Texel. Die Zahlen liegen immer einen Tag zurück. In Klammern der Wert vom Tag davor (vorgestern):

Bergen:  0 (0) positiv gemeldete Personen,  (derzeit nicht möglich) Krankenhausaufnahmen pro Tag

Schagen:  0 (0) positiv gemeldete Personen, (d. n. möglich) Krankenhausaufnahmen pro Tag

Den Helder :  0 (0) positiv gemeldete Personen, (d. n. möglich) Krankenhausaufnahmen pro Tag

Texel:  0 (0) positiv gemeldete Person, (d. n. möglich) Krankenhausaufnahmen pro Tag

Die Zahlen könnt ihr selbst hier nachlesen (ihr müsst nur auf die entsprechende Gemeinde in der Karte klicken): https://coronadashboard.rijksoverheid.nl/gemeente 

oder hier:

https://npgeo-corona-npgeo-de.hub.arcgis.com/app/b81d3238af3b4fcf9baa6edca1a690a9?fbclid=IwAR0DSBKk0ufxTbZCLidC11kOPh67lIJxgLIZT4Uk_RLmeIe6EojpnqtPA5c

Aufgrund der zunächst fallenden Zahlen ist man beim Gesundheitsamt dazu übergegangen, 14-tägige Infektionszahlen in einer Grafik darzustellen, wobei in schriftlichen Zusätzen auch die Wochenzahlen dargestellt werden. Diese gehen selbstverständlich mit einer Darstellung der gesamten Entwicklung einher. Unter dem 14-tägigen Zeitraum können Sie die aktuellen Zahlen in Ihrer Urlaubsregion in Nordholland ablesen. Wer möchte, dass noch eine andere Region hinzugefügt wird, der kann uns eine E-Mail schicken und wir nehmen die Region dann in unsere Berichterstattung auf.

Unter diesem Link: https://coronadashboard.rijksoverheid.nl/ könnt ihr tägliche Zahlen im 3-Tage-Mittel nachlesen. In diesem “Dashboard” kann man sich die landesweiten aber auch die regionalen Zahlen aufrufen. Regional werden allerdings nur die Krankenhausaufnahmen und die positiv getesteten Personen angezeigt.

Um die Inzidenzwerte zwischen Deutschland und den Niederlanden vergleichen können (7- und 14-Tage-Inzidenz), müsst ihr nur auf folgenden Link klicken: https://npgeo-corona-npgeo-de.hub.arcgis.com/app/b81d3238af3b4fcf9baa6edca1a690a9?fbclid=IwAR0DSBKk0ufxTbZCLidC11kOPh67lIJxgLIZT4Uk_RLmeIe6EojpnqtPA5c

Eine besondere Bitte noch an alle, die sich mit einem Aufenthalt in den Niederlanden beschäftigen: Glaubt nicht den Parolen und auch nicht den Medien jede Mitteilung. Überprüft Parolen auf Quellenangaben und recherchiert bei Pressemitteilungen auch andere Anbieter. Mir scheint es manchmal so, dass die Medien momentan auf “Staatslinie” sind und ihrer eigentlichen Aufgabe, den Staat zu kontrollieren und Missstände aufzuzeigen, nicht mehr nachkommen.

Wir möchten euch noch wichtige Informationen und Telefonnummern im Zusammenhang mit eurem Urlaub in Nord-Holland an die Hand geben:

Die Gemeinde Schagen, in der unsere Ferienhäuser stehen, hat eine Gesamtfläche von ca. 187 km² und ca. 55.000 Einwohner. 
 

Sie sind in unseren Häusern auf einem abgeschlossenen Grundstück, das niemand ungefragt betreten wird.  Wir haben einen Schlüsselsafe, damit Sie auf den Kontakt mit dem Verwalter verzichten können. Wir weisen Sie auf Wunsch telefonisch in alle wichtigen Dinge des Hauses ein. Unserer Verwalter putzt das Haus nach den Empfehlungen des niederländischen  Tourismusverbandes. Sie können mit unseren Fahrrädern leicht zum Strand fahren und dort spazierengehen. Sie haben genug Raum, um großen Abstand zu anderen Menschen zu halten. Einkaufen müssen Sie auch zu Hause.

Während in Deutschland auf den Mundschutz gesetzt wird, ist die “Mutter aller Regeln” in den Niederlanden 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen. Sie sollten das bei einem Aufenthalt in den Niederlanden stets beachten! Die weiteren geltenden Hygieneregeln erhalten Sie auf Wunsch direkt von uns.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit und gerne zur Verfügung. Wir können Ihnen sagen, welche Regeln in den Niederlanden Gültigkeit haben und welche Ein- und Ausreiseregeln Sie beachten sollten.

Bleiben Sie gesund – wo immer Sie sind!

Ihre Familie Nölle

Neue Ausstattung

Aufgrund der neuen Angebote wie Netflix, Disney plus und Amazon Prime Video war es erforderlich geworden, den Fernseher im Haus Sonnenschein auszuwechseln. Wie auch im Haus Weitblick haben wir uns für einen QLED-TV von Samsung entschieden. Für die Größe von 55 Zoll musste das an der Wand angebrachte Board ebenso weichen wie der Spielfilm-Server und der Blue-Ray-Player. Durch die neuen Fernsehangebote sind diese Dinge u. E. nach auch entbehrlich. Zur Erhöhung der Sicherheit haben wir den Fernseher auch gleich an der Wand anbringen lassen. So kann man auch mal vom Esstisch aus die Nachrichten sehen.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Neuerung ebenso gefällt wie uns.

Newsletter

Wir möchten uns bei allen unseren Kunden für das Vertrauen bedanken, unserem Newsletter die Treue zu halten. Ihre netten Rückmeldungen freuen uns immer wieder und bestärken uns darin, Ihnen weiterhin einmal jährlich die Neuheiten in unseren Häusern darzustellen.
Als Dankeschön haben wir dieses Jahr auch wieder einen Zeitraum von vier Wochen mit einem zwanzigprozentigen Rabatt versehen, den ausschließlich unsere treuen Bezieher des Newsletters erhalten.

Die neue Terrassenüberdachung

Nach langer Planung begann im August 2019 endlich der Aufbau der Terrassenüberdachung sowie der Austausch der Giebelverkleidung und der beiden Fenster an der Terrassenseite am Haus Sonnenschein. Die Planung der Firma de Waard aus Waarland sah vier Tage vor, die auch exakt eingehalten wurde. Nachdem zuerst die Giebelwand aus Holz in eine aus Kunststoff verwandelt wurde, gehören nun auch endlich die Holzfenster im Elternschlafzimmer der Vergangenheit an. Problem war hier, dass die Fenster nach außen aufgingen und nur mit viel Mühe gereinigt werden konnten. Jetzt gehen sie nach innen auf und verfügen über ein eingebautes Mückengitter sowie ein Verdunkelungsplissè.

(mehr …)

Ausstattung von Haus Weitblick

Die bisherigen Gäste unseres Ferienhauses Sonnenschein sind es gewohnt, dass Sie 6 Erwachsenen-Fahrräder, ein Chariot für 2 Kinder und zwei Kinderräder vorfinden. Des Weiteren eine Strandkabine, die von Mitte Mai bis Mitte September von der jeweiligen Gastfamilie alleine genutzt werden kann. Ebenso gehört ein Netflix-Account, Spotify Premium, Sky mit Bundesliga und Champions-League, eine Bose-Box, ein zweiter UHD-TV mit deutschen HD-Sendern und ein Tablet zur Bedienung dazu.

(mehr …)

Vorläufiges Ende der Renovierungsarbeiten – das Haus ist fast fertig… /Stand: 26.07.2019

Es war eine anstrengende Zeit, in der Termine von Handwerkern nicht eingehalten, Materialien nicht rechtzeitig geliefert und die eigene Belastungsgrenze doch hin und wieder überschritten wurde.

Doch nun ist alles vergessen…

Das Haus ist wirklich gelungen und keine Kopie des ersten Hauses geworden. Es ist ein völlig anderer Stil, der aus unserer Sicht recht hübsch anzusehen ist.

Fangen wir mal mit den Beschreibungen an:

(mehr …)

Fortsetzung der Renovierungsarbeiten / Stand: 10.06.2019

Viele helfende Hände sorgen nun dafür, dass sich das Ende der Arbeiten nähert, die durch “fremde” Hände erfolgen. Da alle Räume im Obergeschoss neu verputzt werden sollten,  mussten die Seitenwände und die Decke mit Gipskarton-Platten versehen werden. Hierdurch verzögerte sich der Fortschritt erneut, da die Abstimmung der Gewerke untereinander recht mühselig war. Der Eine konnte nicht ohne den Anderen. In dieser Woche werden dennoch der Fliesenleger, der Verputzer, der Zimmermann und der Installateur Ihre Arbeiten beenden. Durch unseren Verwalter werden gerade die Vorbereitungen für das Aufstellen der Gartenhütte vorgenommen. Die Grundfläche wurde ausgehoben und mit Sand gefüllt. Nun muss der Sand sich setzen. Erst danach können die Betonplatten und dann die Gartenhütte darauf aufgebaut werden. Die Hütte soll dann in zwei Wochen stehen. Danach werden noch die Terrassenfliesen mit Keramik neu gelegt.

Weiterlesen “Fortsetzung der Renovierungsarbeiten / Stand: 10.06.2019”

Fortgang der Renovierungsarbeiten / Stand 26.05.2019

In der letzten Woche haben sich für uns die Ereignisse überschlagen. Nach der langen Zeit der Renovierungsarbeiten ist irgendwann der Zeitpunkt, dass sich die einzelnen Gewerke der Fertigstellung nähern und man die Ergebnisse auch bestaunen kann. So sind die Fliesenarbeiten des Badezimmers im Erdgeschoss fast fertiggestellt. Lediglich die Nische im Duschbereich zum Abstellen von Pflegeprodukten sowie die Natursteine im Eingangs- und Fensterbereich müssen noch abschließend angebracht werden. Danach können die Sanitärartikel, Waschtisch und Halogenlampen abschließend folgen.

Weiterlesen “Fortgang der Renovierungsarbeiten / Stand 26.05.2019”

Unser neues Haus…

Nach langer Zeit der Planung, geht die Umsetzung zur Renovierung unseres zweiten Hauses in die “heiße” Phase. Nach dem ersten Schreck von Undichtigkeiten im Erdgeschoss, wurde beschlossen, diesen komplett zu sanieren und eine neue Fußbodenheizung zu installieren. Man muss schon sagen, dass es gruselig aussieht, wenn ein Haus kernsaniert wird. Der komplette Estrich wurde bis zum Beton zerstört und abgefahren. Erst jetzt mit Verlegung der Bodenfliesen, kann man sich wieder vorstellen, dort einmal eine schöne Zeit zu verbringen. Im Erdgeschoss werden neben dem Boden noch die Küche erneuert, ein komplettes Badezimmer mit Regendusche installiert und ein neues Fenster eingebaut, Haus- und Zimmertüren erneuert, Wand- und Deckenputz aufgebracht, ein Internetanschluss mit 250/25 Mbit/s bestellt , Heizung mit Internetsteuerung versehen, ein 65″-TV aufgestellt sowie Möbel und Beleuchtung verändert.

Weiterlesen “Unser neues Haus…”